Fette Beute

0
An den Wurzeln und unter den Blättern

An den Wurzeln und unter den Blättern

Mir schwante schon Übles, als ich meine Blumenkistchen nur von weitem sah. Bei näherer Untersuchung entdeckte ich, dass die darin gepflanzten Lobelien offensichtlich geradezu eine Delikatesse für Nacktschnecken sind – und zwar vom Wurzelballen bis zum letzten Blütenblatt.

Wählerische Feinschmecker

Genauer gesagt habe ich 10 Blumenkistchen mit jeweils 2 blassvioletten Lobelien, 2 niedrigen und zwei hängenden Zauberglöckchen (Calibrachoa) und einigen Verbenen. Dazu 6 große Schalen auf hohen Mauersäulen mit Zauberglöckchen und Petunien.

Da die Lobelien offenbar so köstlich munden, blieben die anderen Pflanzen weitgehend unversehrt, nur die polsterartigen Zauberglöckchen mussten ebenfalls dran glauben. Die hängenden haben überlebt.

Lobelien = Lieblingsleckerli

Ca. 10 cm hoch Nacktschnecken

Ca. 10 cm hoch Nacktschnecken

Ich habe sage-und-schreibe mehr als 200 dicke, fette Nacktschnecken aus den Wurzeln und unter den abgenagten Stengeln der 20 Lobelien abgesammelt. Praktisch balgten sich um jedes Pflänzchen im Schnitt 10 fette Schnecken. Die schleimigen Schurken haben sich tief in die Erde eingegraben und die Pflanzen von allen Seiten angefressen. Sowas hab ich nicht mal bei den Tagetes gesehen.

Reise First Class

Also habe ich geduldig die 200+ (bei 200 hörte ich auf zu zählen) kleinen Schleimer in einen Kübel mit einer Tagetespflanze geklaubt – besondere Gäste haben First Class Service verdient >;o) Wer nun glaubt, dass ich mich zu irgendwelchen Brutalitäten hinreißen ließ, kennt mich schlecht…

Share.

Leave A Reply