Buchweizen – der Hit in meinem Garten

0
Buchweizen rechts im Bild

Buchweizen rechts im Bild

Ich kann nicht anders, ich muß ein Loblied auf den Buchweizen loswerden 😉

Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf die Idee kam, Buchweizensamen zu kaufen, ich fand die Blüten reizvoll und dachte an meine ewig hungrige Vogelschar. Nun lag das Samentütchen aber sicher ein Jahr lang ungenutzt herum, bis ich heuer meine zwei Weidenbeete eben jener Vogelschar widmen wollte. Auf dem einen wurden verschiedene Sorten Sonnenblumen und Bienenwiese ausgesät, auf dem anderen eine Singvogel-Mischung – und da fiel mir wieder das Tütchen Buchweizen-Samen in die Hände.

Und nachdem ich die Ordnung im Garten ja nicht so eng sehe (also kurz gesagt, ich pflege Kraut- und Rübenbeete) und ich 10 prächtige Tomatenpflanzen kriegte UND nachdem ausgerechnet auf diesen beiden Beeten die saftigste Erde wartet, hab ich die Tomatenpflanzen kurzerhand an die Seiten der Vogelbeete gesetzt – kurz nachdem ich die Vogelsamen ausgesät hatte.

Wenige Tage später wusste ich, warum Buchweizen meine neue Lieblingspflanze sein würde: Nach kaum einer Woche guckten die ersten Blättchen aus der Erde und binnen 4 Wochen stehen die Pflanzen nun in voller Blüte. Die Bienen können gar nicht genug kriegen davon, die Pflanzen beschatten zudem das Beet so wunderbar, dass kein Unkraut aufkommt und jetzt, wo die Tomaten bereits wild wuchern und Platz brauchen, habe ich die Buchweizen-Pflanzen rund um die Tomaten entfernt und darüber hinaus ein wenig ausgedünnt. Nachdem die Pflanzen winzige, flache Wurzeln haben, kann man sie mit 2 Fingern ratzfatz ausziehen.

Ich fasse mal meine Begeisterung zusammen:

  • Schnellkeimer
  • Flach- und Miniwurzler
  • Schattenspender/Unkrautunterdrücker
  • Bienenmagnet
  • Und last but not least – Begehrtes Vogelfutter

Ein ganz besonderer Gründünger also, der zudem mit reizvollen weißen Blüten das Auge erfreut!

Share.

Leave A Reply