Total bekloppt?

Spanische Wegschnecke * Arion Lusitanicus

Spanische Wegschnecke * Arion Lusitanicus

Ich bin es schon gewöhnt, dass ich (bestenfalls) verwunderte Blicke ernte, wenn ich kleinlaut von mir gebe, dass ich die Biester einfach nicht umbringen kann. Ich kann überhaupt keine Biester abmurksen – nur bei zweibeinigen kommt mir manchmal der Gedanke >;o)

Mich wiederum verwundert, wie an sich friedliebende Zeitgenossen beim Wort „Nacktschnecke“ zu blutrünstigen Folterknechten mutieren und genüßlich schildern, wie sie – nun, lassen wir das lieber. Selbst meine rüstige Tante Lore kriegt mordlüsternes Glitzern in den Augen, wenn ich sie nur mit SCH* necken will…

Die Hysterie um die schleimigen Schleicher erschließt sich mir nicht wirklich, die hitzigen Diskussionen, ob man die Schnecken lieber vierteilen, verbrühen, ersäufen, teeren oder federn soll, erinnert mich an einen Religionskrieg.

Zugegeben, war meine diesbezügliche Toleranz in den letzten 2 Jahrzehnten eher theoretisch begründet, meinen letzten Garten pflegte ich vor der Invasion der grausamen, rothäutigen Spanischen Wegschnecke. Weshalb mir die erbitterten Schneckenjäger auch immer drohten, dass auch ich…, ja wenn ich einmal in der Praxis…

Friedliebend & gemütlich

Nun, die Praxis ist nun ganz zufällig über mich hereingebrochen und ich habe wieder das Vergnügen, nach Herzenslust umgraben & pflanzen zu dürfen. Natürlich bin ich gespannt, wie sich das Zusammenleben mit den „größten Feind des Menschen“ im allgemeinen und des Gärtners im besonderen gestalten wird. Mein erster Eindruck: Die schleimigen Kriecher, die ich in allen Schattierungen von hellbeige über rostrot bis dunkelbraun vorfand, machten einen eher gemütlichen und friedliebenden Eindruck. Mal davon abgesehen, dass sie böswilligen Gerüchten nach dem Kannibalismus frönen (tut das der Mensch nicht auch?;o)

Studiere Deinen Feind!

Angesichts der Litaneien von – dem Vernehmen nach – schneckentodsicheren Prozeduren habe ich mich natürlich auf die Suche nach Information gemacht. Gleich meine erste schnelle Recherche widerlegte etwa die Hälfte der mir genannten Foltermethoden.

Und so bin ich neugierig geworden, denn viele meiner Fragen hat all die schlaue Literatur, die ich zu dem Thema gefunden habe, nicht beantwortet.

Wenn ich also a) naturgemäß wie jeder andere Gartenliebhaber weitgehend unversehrtes Gemüse & Obst ernten und mich an üppiger Blütenpracht erfreuen möchte und b) deshalb aber nicht mein Karma zertrampeln will, muss ich c) das Leben der Nacktschnecken studieren und d) daraufhin friedliche Strategien des Zusammenlebens entwickeln.

Was Dich hier erwartet

Wenn Du auf diesen Seiten gelandet bist und auf neue molluske Mordmethoden gehofft hast, muss ich Dich enttäuschen. Wenn Du mehr über das Leben & Treiben von Schnecken im allgemeinen und von Nacktschnecken im besonderen erfahren willst, dann bist Du hier richtig.

Ich habe nämlich vor:

  • Das Verhalten der (Nackt-)Schnecken ein wenig zu erforschen
  • Vorlieben & Abneigungen der kleinen Plagegeister zu studieren
  • Wissenswertes über Schnecken zusammenzutragen
  • Legenden zu verifizieren oder als solche zu entlarven
  • Fotos & Videos zur Verfügung zu stellen
  • Die Vielfalt der Schnecken zu zeigen

Kommentare willkommen!

Gerne lese ich über Erfahrungen anderer Gärtner, soferne diese dabei höflich & freundlich bleiben >;o) Nichts kann mich davon überzeugen, dass ich Tiere töte – und seien sie noch so klein, schleimig oder un-niedlich (und ja, ich esse mitunter ein Schnitzel, wenn auch immer seltener).

Auf anregende Diskussionen freut sich

eliZZZa