Politik der kleinen Schritte

8
Da geht's gleich zu Sache

Da geht's gleich zu Sache

Wenn ich einmal herausgefunden habe, was den kleinen Schleimern schmeckt und was ihnen gar nicht behagt, sollte es doch möglich sein, den kleinen Vielfressern ein ihnen zugewiesenes Schneckenparadies schmackhaft zu machen – buchstäblich.

Nachdem ich bemerkt habe, dass besonders die Roten Wegschnecken ihr Hauptquartier in einer total verwilderten, feuchten, schattigen und gar mit einem Ziegelhaufen versehenen Ecke des Gartens aufgeschlagen haben, werde ich es ihnen dort noch gemütlicher machen.

Lieblingsfutter: Studentenblume

Buffet angerichtet

Buffet angerichtet

Als ersten Schritt meiner Strategie habe ich rund um den Ziegelhaufen Tagetes gepflanzt, was die Herrschaften gleich mit vernehmlichen Schmatzen goutiert haben. Ein richtige Gedränge entstand rund um die Studentenblumen…

Dann habe ich bemerkt, dass zu meinem Million Bells (Calibrachoa) geradezu ein Strom von Nacktschnecken zieht, als wären die Blüten magnetisch. Ratzfatz verputzten sie einen Polster der “Mini-Petunien” samt Blättern & Stengeln.

Also werde ich ihnen auch davon ein paar Pflänzchen widmen. Und damit sie nicht über die Pflanzenschalen auf meinen Mauersäulen herfallen, die üppig mit Zauberglöckchen (deutscher Name für Million Bells) bepflanzt sind, werde ich diese durch Kupferblech schützen (wenn ich schnell genug bin >;o))

Zusätzlich habe ich mein erstes Beet mit einem Bannstreifen von Aquariensand umrandet, was allerdings weder Gehäuse- noch Nacktschnecken in irgend einer Weise beeindruckt hat.

Als nächstes muss ich ein großes Beet, das unmittelbar vor dem Schneckenparadies liegt, roden. Denn hier ist ein herrlicher Tummelplatz: 30 Jahre lang unberührtes Gestrüpp, sehr feuchter, schattiger Boden, etwa einen halben Meter mit verrottetem Laub und Geäst bedeckt – ein Schneckeneldorado!

Kommenden Samstag geht’s weiter, mal sehen, was bis dahin von meiner Blütenpracht noch übrig ist >;o)

Share.

8 Kommentare

  1. Wir waren gestern in der Tullner Gartenschau und konnten dort beobachten, wie die Schnecken ungerührt über staub-trockene Flachs-Schäben (Mulch)gekrochen sind. Vor zwei Jahren noch hat man dort die Flachs-Schäben als super Schnecken-abweisend gepriesen. Gestern waren die Antworten auf meine Anfrage nicht mehr so euphorisch;-)

  2. In der Liste fehlt einwandfrei Heliopsis!
    Dahlien und Funkien (Hosta) sind unumstritten.

    Ansonsten variieren nach meinen Beaobachtungen die Vorlieben von Jahr zu Jahr.
    Dieses Jahr sind die Sommermargariten dran gekommn, die voriges Jahr problemlos überstanden haben.
    Der rote Sonnenut z.B. hat dieses Jahr übelebt, hingegen haben die weißen Sonnengüte sehr gelitten. Die gelbn werden im Allgemeinen nicht angerührt.

    • Liebes @Hühnchen,
      na das sind ja schöne Aussichten >;o) Heliopsis werde ich gleich eintragen. Auch die Sonnenhüte samt Farben.

      Bin schon wieder sehr neugierig, was mich am kommenden Samstag erwartet…

      Alles Liebe,
      eliZZZa

  3. Die diversen Barrieren nutzen – wenn überhaupt – nur, solange sie trocken bleiben. Fichtennadeln haben meine Schnecken nicht einmal kichern lassen. Mit Sägespänen habe ich es noch nicht probiert, obwohl für die das obige sicher auch gilt.

    Opuntien (Ohrwaschel-Kateen) verspeisen die Biester übrigens trotz feinster Stacheln.

    • Liebes @Hühnchen,
      danke für Deine ausführlichen Erfahrungsberichte per Mail, werde ich hier einfließen lassen.
      Dass die kleinen Biester sich auch über Opuntien her machen, überrascht mich nun doch…

      Alles Liebe,
      eliZZZa

      P.S.: Antwort auf Deine eMail kommt auch demnächst >;o)

  4. Ich kenne den bannstreifen nur mit sägemehl. das ist nicht so leicht zu überwinden wie der sand.

    (allerdings, wo bekommt man sägemehl heute so einfach her)

    • Hallo @rrooyy,
      ich möchte Sägemehl auch probieren und gehe davon aus, dass es für die Tiere unschädlich ist, eigentlich sollten sie ausweichen. Sägemehl dachte ich im Baumarkt zu erhalten, werde mich kommenden Samstag auf die Suche machen…

      Alles Liebe,
      eliZZZa

Leave A Reply